baugutachter.archi

Thomas Verweyen

Abitur

Gymnasium Schloss Wittgenstein in Bad Laasphe / Sauerland

Praktikum

Praktikum im Architekturbüro Dipl.-Ing. F. Niessen, Mönchengladbach
während des Studiums:
Praktikum in Innenausbauwekstatt Fa. Boss in Borschemich/ Rheinland,
Praktikum auf der Baustelle (Neubau Wohnhaus Stadtdirektor von Mönchenchengladbach) bei Fa. Blume & Rothermund
TH Aachen Bauingenieurstudium als Gasthörer für 3 Semester
nach dem abgeschlossenem Studium:
Kunstakademie Düsseldorf als Gasthörer für 2 Semester
TH Berlin Architekturstudium als Gasthörer für 1 Semester

Studium

Studium in Aachen mit Abschluss Dipl.-Ing. Architektur
Gesamtnote: gut

Berufserfahrung

ZBA Siemens AG in Berlin:

Mehr zu Projekt Nr.: 1

Freiberufliche Tätigkeit für die Zentrale-Bau-Abteilung der Siemens AG. Diverse Projekte im Wohnhausbau und im Werkhallenbau ausgeführt, Haustechnik und Ver- u. Entsorgungsinfrastrukturpläne erstellt. Architekturvorträge für den Vorstand aufbereitet zur Thematik Energieversorgung, Erweiterungsplanungen deutscher und internationale Stützpunkte der Siemens AG.
LP: (1-5)

Mehr zu Projekt Nr.: 1

Siemens AG in München:

Fortsetzung der freiberuflichen Tätigkeit für die Zentrale-Bau-Abteilung der Siemens AG in München, gleiche Thematik wie oben.
LP: (1-5)

Einfamilienhaus-Sanierung: „Wagner-Häusel“

Mehr zu Projekt Nr.: 2

Ensemble- u. Denkmalschutz in Prien am Chiemsee, Landkreis Rosenheim, Am Gries 4,
ehemaliges Handwerkerhaus, kleines Wohnhaus mit Garten, 130 m2 Wfl, denkmal- und ensemblegeschützt, vor dem endgültigen Verfall durch Komplettsanierung gerettet, denkmalgerecht, Erhalt von zahlreicher restaurierter Original- substanz im Außen- wie im Innenbereich (Dachuntersicht mit Zierbretter, Fenster mit Fensterläden, Zimmertüren mit Umfassungszargen, Treppenlauf mit Geländer, Bodendielen).
Bauherr: selbst.

Ausgezeichnet vom Denkmalschutzamt durch den Eintrag in die Denkmalschutzliste von Oberbayern.

Das ruinöse Gebäude wurde von mir vermessen, gezeichnet und in Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt umgeplant. Bauantrag, Ausschreibungen, Bauleitung und Kostenabrechnung mit der Denkmalschutzbehörde zwecks Ermittlung der Zuschusshöhe.

Heute wirbt die Gemeinde Prien am Chiemsee auf ihrer Internetseite mit diesem Haus und dem idyllischen dörflichen Umgriff.

LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 2

BR Stützpunkt München / Freimann:

Mehr zu Projekt Nr.: 30

Geländeaufmass + Infrastruktur. Freiberufliche Tätigkeit für die Abteilung Bau- und Liegenschaftswesen des Bayerischen Rundfunks in München / Freimann. Der gesamte Stützpunkt Freimann in München wurde von mir vermessen bezüglich der baulichen Gebäudeveränderungen und zur Dokumentation der Baum- und Gartenanlagen im Freigelände. Es war beauftragt, die komplette Infrastruktur (= Ver- und Entsorgungsleitungen) zwischen den 15 Büro- und Sendegebäuden samt Straßen, Wege, und techn. Außenanlagen aufzunehmen und erstmals in übersichtlichen Gesamt-Plänen zusammenzustellen, in Zusammenarbeit mit Fachingenieuren (in Ruhestand) vor Ort.
LP: Bestandsaufnahme (1)

Mehr zu Projekt Nr.: 30

Mehrfamilienhaus-Sanierung: „Bruck’nwirt“

Mehr zu Projekt Nr.: 3

ehemalige Traditionsgaststätte in Prien am Chiemsee, Landkreis Rosenheim, Am Gries 2:
Idyllisch Situation am Fluß Prien gelegen mit Zuhaus, insges. ca. 500 m2 Wfl., umgewandelt in eine Eigentumswohnanlage, aufgeteilt in 2 Maisonettwohnungen mit je 130 m2 und der Erdgeschoßwohnung mit ca.140 m2 Wfl., mit originalgetreuer Restaurierung der alten Gaststube zu Wohnzwecken, Wiederherstellung der Gartenanlage mit uraltem Kastanienbaumbestand.
Bauherr: selbst, aufgeteilt in Wohnungseigentum.

Ausgezeichnet vom Denkmalschutzamt durch den Eintrag in die Denkmalschutzliste von Oberbayern.

Planung, Bauantrag, Ausschreibung, Vergabe, Bauleitung, Abgeschlossenheitserklärung und Aufteilung in Wohnungseigentum selbst vorgenommen.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 3

Bestandsaufnahme mit Umbauplanung:

Mehr zu Projekt Nr.: 4

Denkmalschutzobjekt, NFL ca.640 m2, Baujahr ca. 1650, eines der ältesten Häuser in einem Ort im Chiemgau, bekannt als „Altes Doktorhaus“.
Die Gemeinde kam auf mich zu und bot mir das leerstehende Objekt zum Kauf an. Wir einigten uns darauf, dass ich zunächst beauftragt wurde für eine Machbarkeitsstudie, die eine Bestandsaufnahme und eine Umbauplanung mit sensiblen Eingriffen in den schützenswerten Bestand beinhaltet. Da das Objekt zentral im Dorf mit direktem Zugang zum Kurpark liegt, bot sich im EG ein kleines Kaffee mit Außenterrasse und eine Ladenpassage an, im OG eine Aufteilung in mehrere Büros oder Praxen und im großartigen DG mit Spitzboden eine Gallerienutzung an. Die Fassaden brauchten kaum verändert zu werden, ebenso der Dachstuhl und der EG Grundriß.

Entwurf Umbau in Grassau:
Grundrisse vom EG und 1. OG im Bestand und in der Umbauplanung vergleichend gegenübergestellt. Dachgeschoßerweiterung mit Spitzboden und allen Fassadenansichten sowie zwei Gebäudeschnitte, sämtliche Zeichnungen im Maßstab 1:100, erstellt nach eigener Bestandsaufnahme.

Bauherr: Die örtliche Gemeinde.
Die Zuschüsse der Städtebauförderung entsprachen nicht meinen Vorstellungen, Nachverhandlungen mit der Regierung von Oberbayern bürdeten mir ein zu hohes Risiko auf. Auch die Gemeinde hielt starr an ihre Finanzpolitik fest. Wir kamen nicht zu einer beidseitig zufriedenstellenden Lösung und trennten uns. Trennung im besten Einverständnis.

Die Gemeindeverwaltung Grassau kaufte die Pläne an und setzte sie in Eigenregie um.

Mehr zu Projekt Nr.: 4

Dreifamilienhaus-Sanierung: „Am oberen Mühlfeldweg“ in Marquartstein, Landkreis Traunstein:

Mehr zu Projekt Nr.: 5

ruinöser Zustand, Totalsanierung des gesamten Anwesens, 240 m2 Wfl. Treppenhauserkeranbau in Holzbauweise. Entsprechend der uralten, im Grundstück erhalten gebliebenen prächtigen Rotbuche wurden die neuen Treppen- und der Treppenhandlauf in Rotbuchenholz ausgeführt unter Verwendung der alten, gedrechselten Geländersprossen. Originalsubstanz erhalten auch bei den Kastenfenstern und der Bleiverglasung im EG-Erker, sowie bei den Türstöcken mit Umfassungen. Was gerade noch machbar war, wurde restauriert und in den Baukörper zur Wiederverwendung integriert. Die Wohnungen sind hochwertig ausgestattet worden, besonders eindrucksvoll im Dachgeschoß mit einem mächtigen Sichtdachstuhl.
Bauherr: selbst, aufgeteilt in Wohnungseigentum.
Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landratsamtes Rosenheim und des Landesamtes für Denkmalschutz in München. Aufmaß im Maßstab 1:50, Entwurf, Bauantrag, Ausschreibungen, Vergabe und Bauleitung Abgeschlossenheitserklärung und Aufteilung in Wohnungseigentum.
Handwerkliche Mitarbeit vor Ort. Steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten direkt weiter gegeben an zukünftige Eigentümer. Realisiert mit eigener Bauträgerfirma.
LP : Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 5

Zweifamilienhaussanierung: „Zuhaus-Bruck’nwirt“ in Prien am Chiemsee, Landkreis Rosenheim, Am Gries 2.

Mehr zu Projekt Nr.: 6

separate Wohnungen mit je ca. 70 m2 Wfl., durch verwinkelte Bausituation waren mehrere Balkone zu allen Seiten möglich. Die Wohnung im 1. OG mit Sichtdachstuhl.
Das Objekt steht unter Ensembleschutz und erhielt auch die steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten wie bei denkmalgeschützten Gebäuden.
Das „Zuhäuserl“ ist ein Anhängsel der Bruckenwirtgaststätte und bildet mit 5 weiteren Bauernhäusern der direkten Nachbarschaft ein Ensemble, welches um den quadratischen Griesplatz situiert ist, dessen Mitte eine Dorflinde ziert auf einem Treppenpodest.

Der Griesplatz mit seiner unberührt gebliebenen Bebauung ist beliebtes Ziel der Priener Ortsführungen und Mittelpunkt religiöser Festtage.

Das Zuhäuserl liegt direkt an der Uferböschungsmauer des Prien Flusses mit äußerst schwierigen Gründungsverhältnissen. Da der Flußpegel 2 x im Jahr sehr schnell und bis zu ca. 2,00 m ansteigen kann, trotzdem auf einen Keller aber nicht verzichtet werden konnte, waren aufwändige Abdichtungs- und Fundamentstabilisierungsmaßnahmen erforderlich.
Kernsanierung: Die statisch nicht mehr tragfähigen Deckenbalkenlagen mussten durch Einbau neuer Stahlbetonbodenplatten ersetzt werden. Nur die Außenwände und das Dachwerk mit Pfetten-/Sprossendach blieben unverändert erhalten. Luxuriöse Innenausstattung durch raffinierte Einbauten.
Bauherr: selbst.

Ausgezeichnet vom Denkmalschutzamt durch den Eintrag in die Denkmal- schutzliste von Oberbayern.

Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landratsamtes Rosenheim und des Landesamtes für Denkmalschutz in München. Planung mit Kernsanierung, Entwurf, Bauantrag, Ausschreibungen, Vergabe und Bauleitung selbst ausgeführt.
Zuschüsse über Steuerabschreibungen. Realisiert mit eigener Bauträgerfirma.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 6

Entwurfsprojekt:

Mehr zu Projekt Nr.: 7

Düsseldorf / Meerbusch, Entwurf einer repräsentiven großzügigen Villa mit 350 m2 Wohn- u. Nutzfläche und einer separaten Einliegerwohnung zusätzlich. Das Kellergeschoß sollte als Tiefgarage genutzt werden mit Viertelkreis-Einfahrtsrampe.
Klassischer Stil mit Säuleneingang und symetrischer Fassadenaufteilung, Mansarddach und ausgeklügelter Gartenplanung unter Einbeziehung des Souterrains mit abgestuften Geländeebenen und uneinsichtigem Swimmingpool, dargestellt in 2 Entwurfs-Varianten.
Bauherr: Familienmitglied

Mehr zu Projekt Nr.: 7

Dreifamilienhaus-Sanierung, in 83229 Aschau, Landkreis Rosenheim, Frasdorfer Straße 5:

Mehr zu Projekt Nr.: 8

Denkmalschutzobjekt, 350 m2 Wfl., ehem. Aschauer Polizeistation und Gefängnis, ab ca. 1970 Wohnhaus mit Obst- und Gemüseladen.
Sanierungsmaßnahmen: vor dem endgültigen Verfall (aufsteigende Feuchtigkeit) gerettet durch Fundamentsanierung mit dauerhaft belüfteter Vorsatzschale, darunter doppelte Drainage. Vorspringender Treppenhausanbau, verbunden mit 3 satteldachgedeckten Fertigteilgaragen, schallisolierende Deckensanierung unter Beibehaltung der vorhandenen Balkenlage.
Hochwertiger Ausstattung: Warmluftöfen parallel zur Fußbodenheizung, Innenwände verputzt mit abgerundeten Kanten, historische gusseiserne Geländerelemente der Balkonbrüstungen repariert und stabilisiert, Treppengeländer angepasst, alte Haustüre restauriert und wiederverwendet, in allen Räumen Cottobodenbelag, Fensterläden nach Originalvorlage nachgebaut und an jedes Fenster angebracht.
Bauherr: selbst.

Ausgezeichnet von der Gemeindeverwaltung Aschau mit dem Fassadenpreis.
Ausgezeichnet vom Denkmalschutzamt durch den Eintrag in die Denkmalschutzliste von Oberbayern.

Aufmass im Maßstab 1:50, Planung, Entwurf, Bauantrag, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung, Abgeschlossenheitserklärung und Aufteilung in Wohnungseigentum selbst vorgenommen. Inzwischen veräußert.
Realisiert mit eigener Bauträgerfirma.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 8

Im Jahr 1998 brannte das giebelseitig angrenzende Nachbarhaus ab.
Ein Feuerübergriff konnte durch die Feuerwehren der umliegenden Ortschaften gerade noch verhindert werden. Die Beschädigungen durch Rauch, Wärmeentwicklung u. Löschwasser waren enorm.
Brandsanierung durchgeführt mit Beweissicherung, Schadensaufnahme, Ausschreibung, Vergabe, Bauleitung und Abrechnung mit der Versicherung.

Dreifamilienhaus-Sanierung, „Weinberghaus“, in 83370 Seeon, Landkreis Traunstein:

Mehr zu Projekt Nr.: 9

Ensemble- und denkmalgeschütztes Wohnhaus, 340 m2 Wfl., ehemalig dem Kloster Seeon zugehörig, in erstklassiger, idyllischer Höhenlage oberhalb des Seeoner Weihers gelegen. Einbau von gesonderten Wohnungszugängen zu allen 3 Geschossen, Dachgeschoßausbau, hochwertige Wohnungsausstattung, auch mit Warmluftöfen ergänzend zur Fußbodenheizung. Errichtung von Stellplatzanlagen am Hang mit Palisadenstützwand.
Bauherr: selbst, aufgeteilt in Wohnungseigentum, inzwischen veräußert.

Ausgezeichnet vom Denkmalschutzamt durch den Eintrag in die Denkmalschutzliste von Oberbayern.

Aufmaß, Planung, Entwurf, Bauantrag, Ausschreibungen, Vergabe und Bauleitung selbst ausgeführt. Realisiert mit eigener Bauträgerfirma. Umgewandelt WEG in Wohnungseigentum.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 9

Sechsfamilienhaus-Sanierung, „Trautersdorfer Hof“, in 83209 Prien, Alte Bernauer Strasse 18, ehem. Gaststätte, 590 m2 Wfl.,

Mehr zu Projekt Nr.: 10

Jugendstilvilla, denkmalgeschützt, aufgeteilt in 6 Eigentumswohnungen mit hochwertiger Ausstattung. Warmluftofeneinbau ergänzend zur Fußbodenheizung. Deckensanierung unter Beibehaltung der vorhandenen Balkenlage. Die beiden Erdgeschoßwohnungen sind Maisonettwohnungen in direkter Verbindung mit dem Kellergeschoß durch eine interne Wendeltreppe.

Hochwertiger Innenausbau in allen Geschossen durch Wiederverwendung von restaurierten Inneneinrichtungselementen, wie Treppenlauf mit Geländer, verglaste Türen mit Zargen, ehemalige Außenfenster als Innenfenster zwischen den Räumen, sowie erhaltene Deckenuntersichten. Besonders im Dachgeschoß imposanten Sichtdachstuhl sichtbar gelassen. Erstmals seit dem Bestehen des mächtigen Hauses wurden die beiden Ecktürme durch vorgeschaltete Treppenanlagen benutzbar gemacht. Die der strassenseitigen Fassade vorgehangene hölzerne Balkonanlage über 2 Geschosse mit ihren aufwendigen Jugendstilschnitzereien wurden originalgetreu ausgebessert und – wie die Fassade – nach Befunduntersuchung farblich abgesetzt gestrichen. Bauherr: selbst, aufgeteilt in Wohnungseigentum.

Ausgezeichnet vom Denkmalschutzamt durch den Eintrag in die Denkmalschutzliste von Oberbayern.

Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landratsamtes Rosenheim und des Landesamtes für Denkmalschutz in München.
Aufmaß im Maßstab 1:50, Entwurf Planung, Bauantrag, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung selbst ausgeführt. Realisiert mit eigener Bauträgerfirma.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 10

Umbauprojekt: Dachgeschoßausbau in Prien am Chiemsee, Trautersdorf, Wfl. ca. 95 m2.

Nicht ausgebautes DG zu 2 Kinderzimmern ausgebaut mit Schlafebenen im Spitzboden und 2 Gauben. Sichtdachstuhl mit mächtigem, alten Gebälk. Aufmaß, Planung, Entwurf, Bauantrag, Ausschreibungen, Vergabe und Bauleitung selbst im Architektenauftrag ausgeführt.
Bauherr: Privatmann

Gasthof mit 6 Wohneinheiten „Hofwirth zur Post“, in 83250 Marquartstein, Landkreis Traunstein, Alte Dorfstrasse 4:

Mehr zu Projekt Nr.: 11

Denkmalschutz, Städtebauförderungsobjekt, 850 m2 Wohn- u. Nutzfläche. ruinöser Zustand mit Einsturzgefahr:
Verfall am marodem Mauerwerk durch aufsteigende Feuchtigkeit und fehlender Fundamente, morschem Gebälk durch Dachhautschäden, teilweise Einsturz der Holzbalkendecken. Massive unfachmännische bauliche Eingriffe der Vorbesitzer in der äußeren Gestaltung.
Sanierungsaufgaben: Abriß von neuzeitlichen Anbauten, Fassaden- und Innensanierung, bestehend aus Wiederherstellung des statischen Gefüges im einsturzgefährdeten Dachbereich, statische Deckenstabilisierung durch Betonfelder zwischen den Deckenbalken, gleichzeitig kraftschlüssige Verbindung zu den auseinander strebenden Sparren durch Knaggenverschraubung direkt auf Betonplatte im Dachgeschoß.
Umbauaufgaben: kompl. Haustechnik und Gaststättenkücheneinrichtung im Vor- u. Hauptkochraum, Thekenbereich, sanitären Anlagen und Kühlräume, Be- u. Entlüftungsanlagen, komplette Gaststätteninneneinrichtung, die dem historischem Original nachempfunden ist, Einbau von insgesamt 6 Wohnungen.
Geländeaußenanlagen mit Hauslaternen, Grünanlagen und einer Autounterstellplatzanlage. Fassadenmalereien.
Gefördert durch: Regierung von Oberbayern und Gemeinde Marquartstein.
Bauherr: selbst, Objekt inzwischen an Wirt veräußert.

Ausgezeichnet vom Denkmalschutzamt durch den Eintrag in die Denkmalschutzliste von Oberbayern.

Ausgezeichnet von dem Denkmalschutzamt München und der Regierung von Oberbayern mit der Denkmalschutzmedaille, erhalten für besondere Verdienste um den Denkmalschutz.

Zusammenarbeit mit der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landratsamtes Traunstein und des Landesamtes für Denkmalschutz (LfD) in München und der Regierung von Oberbayern, Abtlg. Städtebau.

Aufmaß im Maßstab 1:50, Entwurf, Planung, Bauantrag, öffentliche Ausschreibungen mit den gesonderten Vergabebedingungen für öffentlich geförderte Bau und Sanierungsmaßnahmen.
Komplette Bauleitung selbst ausgeführt, handwerkliche Mitarbeit vor Ort.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 11

Entwurfsobjekt: Denkmalschutz, ehem. Bauernhaus, genannt „Fischmeisterhaus“

Baujahr um 1750, in einer Chiemgauer Kleinstadt.
Leerstehend. Nutzfl. ca. 240 m2, vom damaligen Eigentümer zum Verkauf angeboten.
Nach Objektbesichtigung Aufmaß erstellt, mit der Gemeinde Erweiterungsmöglichkeiten durch Anbau in Längsrichtung besprochen. Entwurf gefertigt als 3 Familienwohnanlage mit zusätzlicher Neubauplanung eines Einfamilienhauses auf gleichem Grundstück nach gleichen Proportionen wie Bestandsbau. Bauantrag erstellt und bei der Gemeinde eingereicht. Das BV wurde von der Gemeinde unterstützt.
Bei der Einholung der Nachbarunterschriften stellten sich unerwartete Schwierigkeiten ein, da Bedingungen zur Zustimmung aus der Nachbarschaft gestellt wurden, die ich nicht akzeptieren wollte.
Eine Bauträgerfirma kaufte mir die Planung ab und realisierte das Vorhaben.
Wie ich hörte, wurde erst nach jahrelangen Auseinandersetzungen mit der Nachbarschaft das gesamte Objekt im Rohbau weiter veräußert.

Villenneubau in einer Kleinstadt im Chiemgau, Landkreis Rosenheim

Mehr zu Projekt Nr.: 12

Doppelhaus ges. Wfl. + Nfl. = 1.000 m2, mit je 2 Einliegerwohnungen und gemeinsamen Schwimmbad, Doppelgaragen und überdachtem Freisitz. Bauen im Außenbereich mit Antragsstellungen und mit besonderen Anforderungen an Gestaltung, Geländearrondierung. Feng-Shui-Grundsätzen folgend auf Wunsch der Bauherrenfamilie. Proportionsstudien in der Fassadengliederung. Mansarddach als vollwertiges Geschoß mit Sichtdachstuhl.
Haustechnik: Solartechnik, in Verbindung mit Ölzentralheizung und Fußbodenheizung in allen Etagen. Regenwasserauffangtank für hausinterne Wassernutzung bei der WC-Spülung und Parkbewässerung.
Planvorlagen erstellt für die besonderen Anforderungsanweisungen bei der Verlegung der Elektroinstallationen nach raumübergreifender Lichtführung, sowie der Außenbeleuchtung von Haus und Park, gestalterische Planung für den Landschaftspark mit Einbindung von Haus und Umgebung.
Doppelgaragen mit überdachtem Freisitz als allseitig verglasten Pavillon.
Bauherr: Privatmann, bewohnt das Objekt selbst mit der Familie seines Sohnes und hat die Einliegerwohnungen vergeben als Gästewohnungen an seine auswärts lebenden Kinder.
Planung, Bauantrag, Ausschreibungen, Vergabe und Bauleitung selbst ausgeführt im Architektenauftrag.

Dem Grundstücksnachbar gefiel das schloßähnliche Gebäude so gut, dass er mich beauftragte, auch für ihn eine ähnliche Villa zu bauen.

LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 12

Villenneubau: in einer Kleinstadt im Chiemgau

Mehr zu Projekt Nr.: 13

Einfamilienhaus mit 1 Einliegerwohnung und Erweiterungsoptionen über Garagenhaus (Ferienwohnung), Dachterrassen auf verschiedenen Ebenen ges. Wfl. + Nfl. = 800 m2.
Bauen im Außenbereich mit besonderer Anforderung an Gestaltung, Geländearrondierung. Proportionsstudien in der Fassadengliederung. Mansarddach als vollwertiges Geschoß mit Sichtdachstuhl.
Haustechnik: Grundwasser-Wärmetauschanlage (Saug- u. Schluckbrunnen) für Hausbeheizung über Fußbodenheizung (Grundwassertherme) in Verbindung mit Solartechnik, auch Fußbodenkühlung möglich. Regenwasserauffangtank für hausinterne Wassernutzung bei der WC- Spülung und Parkbewässerung. Parkanlage landschaftsplanerisch durchgestaltet.
Bauherr: Privatmann
Planung, Bauantrag, Ausschreibungen, Vergabe und Bauleitung selbst ausgeführt im Architektenauftrag
LP : Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 13

Vierfamilienhaus-Sanierung, ehem. „Altes Dokorhaus“ in einer Kleinstadt im Chiemgau, (Denkmalschutzobjekt):

Renovierung: Innen aufwendig aus- und umgebaut nach modernen Ausstattungswünschen der Bauherrenschaft unter Wahrung der ältlichen Wohnatmosphäre und der gemütlichen Raumproportionen. Bodendielen aufwendig renoviert, Einbau alter Türen mit antiker Verglasung und historischen Türschlössern.
Biologischer Schwimmteich im Garten, eingebunden in die romantische Gesamtgestaltung mit vorbei fließendem Bachlauf.

Ausgezeichnet vom Denkmalschutzamt durch den Eintrag in die Denkmalschutzliste von Oberbayern.

Planung, Bauantrag, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung ausgeführt.
Bauherr: Privatfrau, bewohnt das Objekt selbst und nutzt das bewohnte Erdgeschoß als Verkaufsausstellung für Wohnaccesoirs.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Dreifamilienhaus-Umbau, in Prien am Chiemsee:

mit Garagenanbau und Dachaufstockung mit Quergiebel.
Bauherr: Privatfrau
Aufmaß, Planung, Bauantrag, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Einfamilienhaus in Aschau

Mehr zu Projekt Nr.: 14

Bauherr: Privatfrau
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 14

BR Nürnberg / Studio Franken: in 90431 Nürnberg, Wallensteinstraße 117:

Geländeaufmass + Infrastruktur eines Teilgebietes innerhalb des Studiogeländes. Freiberufliche Tätigkeit für die Abteilung Bau- und Liegenschaftswesen des Bayerischen Rundfunks in Nürnberg/Studio Franken. Ein Teilstück des Stützpunktes wurde von mir vermessen bezüglich der baulichen Gebäudeveränderungen und zur Dokumentation der Baum- und Gartenanlagen im Freigelände. Die Infrastruktur zwischen den Büro- und Sendegebäuden habe ich samt Srassen, Wege, u. techn. Außenanlagen von einem Teilgebiet aufgenommen und in Plänen übersichtlich zusammengestellt in Zusammenarbeit mit Fachingenieuren vor Ort.
LP : Bestandsaufnahme (1)

Renovierung denkmalgeschütztes Bootshaus, im Chiemsee, in Prien am Chiemsee:

Großes, aufgeständertes Bootshaus, geeignet für entspannte Sommertage, ohne Strom und ohne sanitäre Einrichtungen.
Aufmaßplan erstellt für die nachträgliche Genehmigung der Stegverlängerung.
Bauherr: Privatfrau
LP : 1-4

Entwurf für 3-Familenwohnanlage in Traunstein:

Mehr zu Projekt Nr.: 15

Wohn- und Nutzfläche ges. : 420 m2,
Haus am Hang mit Blick ins Tal, kleines Grundstück, Baujahr 1930,
guter Zustand, hoher Dachstuhl, opt. Veränderungsmöglichkeiten der Raumaufteilungen in allen Geschossen. Aufmaß, Entwurf
Bauherr: öffentlicher Träger
LP : 1-3

Mehr zu Projekt Nr.: 15

Neuplanung eines Privatschwimmbades in Oberstaufen / Allgäu:

Im Pentagramm-Design und nach Feng-Shui Regeln auf Wunsch des Bauherrn Umfassung und gläserne Überdachung entworfen, Entwurf in Modellbau umgesetzt, Ausführungszeichnungen gefertigt mit Detailplänen,
Bauherr: Arzt
LP: 1-3, 5

2 neben einander liegende Einfamilienhäuser-Neubauten in München-Großhadern

Umzug nach München, Wohn- und Nutzfläche je Haus: 240 m2,
Schwierige Planung im beengten Grundstücksraum. Exakte Ausnutzung der Bebauungsvorschriften, mehrmalige Umplanung, unterschiedliche Raumaufteilungswünsche der Bauherrenschaft, Bauantrag und Ausführungszeichnungen gefertigt.
Bauherr: Privatmann
LP: (1-5)

Siedlungshaus am Waldrand, 190 m2 Wfl, seitl. Erweiterungsbau mit Quergiebel.
Planung, Bauantrag und Ausführungszeichnungen gefertigt.
Bauherr: Privatmann
LP: (1-5)

Mehr zu Projekt Nr.: 16

Brandschutzsanierung in München:

Mehr zu Projekt Nr.: 17

Schwindstrasse, Georgenstrasse, Rosenheimer Strasse, Herzog-Strasse, mit Balkonanbau, unter besonderer Berücksichtigung der Brandschutzauflagen in ständiger Abstimmung mit den Genehmigungsbehörden.
Bestandsaufnahme, Geschossgrundrisse und Fassadenpläne, Umbaupläne in Absprache mit Statiker, Bauantrag, Ausschreibungen aller Leistungen, Angebote einholen und Aufträge vergeben, Handwerker beaufsichtigen, Leistungen lt. Vertrag und Aufmaß abrechnen für verschiedene Bauherrn.
Auftraggeber: Architekturbüro
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 17

Nymphenburger Schloss- und Parkanlage:

Mehr zu Projekt Nr.: 18

Parkbestand Aufnahme in Lageplänen M.1:1000 mit detaillierter Darstellung der Baumposition, Kronendurchmesser und Einstufung des Schadenbefalls, Baumnummerierung durchführen, von wertvollen Beständen Wege- und Wasserläufe, Wiesen und Buschwerk, Geländeunebenheiten aufmessen und zeichnerisch darstellen in Tusche-Zeichnungen im dekorativen Zeichenstil der Kupferstichtechnik,
Aufnahme der unterirdischen Ver- und Entsorgungsstrukturen.
Bauherr: Staatlichen Verwaltung der bay. Schlösser und Seen, München – Nymphenburg
LP: Bestandsaufnahme (1)

Mehr zu Projekt Nr.: 18

Innenausbauobjekt: in einer Chiemgauer Kleinstadt, Dachgeschoß-Ferienwohnung mit Sichtdachstuhl, Bj. 1974.

Mehr zu Projekt Nr.: 19

Die Bauherrin wünschte den Umbau der Ferienwohnung in den dauerhaften Wohnsitz ihrer Familie. Dabei sollte eine Inneneinrichtung entstehen, die so viel Stauraum wie nur möglich schafft. Jeder Raum wurde systematisch im Grundriß wie in den Wandansichten im Maßstab 1:20 durchgeplant mit zahlreichen praktischen Details und verblüffenden Effekten (hinter Wandpaneelen versteckten sich belüftete Kleiderschränke, eine Infrarot-Sauna, verborgene Raumzugänge und Aufbewahrungsschubladenschränke).
15 Zeichnungen für Inneneinrichtung im Maßstab 1:20, mit Korrekturabzügen, sehr detailierten Darstellungen (teilweise in M.1:5) aller Bauherrenwünsche für Bade-, Schlaf- und Wohnzimmer, Küche, Esszimmer, und Flur. Viele Extras wurden beachtet und dem Schreinerbetrieb mittels ausführlicher Baubeschreibung mitgeteilt. Gerade noch rechtzeitig und kurz vor Ausführungsbeginn erfuhr der Schreinermeister durch zufälliger Internetrecherche vom Konkurs der Auftraggeber, die beabsichtigten, die Wohnung aus der Konkursmasse heraus zu kaufen. Ein Innenausbau in der geplanten Form war dann nicht mehr möglich.
Bauherr: Eigentümerfamilie hat die Pläne angekauft und realisiert den Umbau abschnittsweise mit der Schreinerfirma selbst.
LP (1,2,3,5)

Mehr zu Projekt Nr.: 19

Wohnungssanierung: Perchting / Starnberg, Römerstrasse 4

Mehr zu Projekt Nr.: 20

Innenausbau: Wohnungsaufmaß, Entwurfs- und Ausführungspläne im Maßstab 1:50 gezeichnet mit exater Darstellung der Einbaumöbel für Flur, Badezimmer, Küche, Esszimmer, Wohnzimmer, Schlafzimmer zum Nachbau durch Schreinereibetrieb Stadler aus Passau.
Ausführung in Kirschholz, gebeizte Fichte, weiß lackierten Mehrschichtplatten, Tapetenwand. Alle Möbelstücke mit raffinierten Details zur besten Platzausnutzung.
Inneneinrichtung geplant alle Pläne gezeichnet, Vergabe und Ausführung geleitet.
LP (1,2,3,5,6,7,8)

Mehr zu Projekt Nr.: 20

Ingenieurbüro für Haustechnik in München

Infrastrukturplanungen der Haustechnik Übernahme der Archivierungsabteilung mit Büroorganisation,
Erstellen von Projektdokumentationen für Münchner Projekte,
LP (2,3,9)

Reihenhausanlage in der Nähe von Herrsching am Ammersee

Mehr zu Projekt Nr.: 21

Neubau von Balkonanlagen München, Fürstenrieder Strasse

Mehr zu Projekt Nr.: 28

Denkmalschutzgebäude, Bauteil einer Wohnanlage unter Denkmalschutz. In Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde der LBK München.
Erschwert durch die Lage in der direkten Nachbarschaft zum Denkmalschutzobjekt des Architekten Theodor Fischer. Es galt teilweise 4 neue Balkone genehmigt zu bekommen und 3 alte Balkone abzureißen und durch neue, wesentlich größere zu ersetzen. Zudem war die Ausführung in hängender Form gewünscht, was bei dem alten, instabilen Mauerwerk zu weiteren Schwierigkeiten führte, die Dank der perfekten statischen Berechnungen problemlos realisiert wurde.
Bauherr: WEG Fürstenriederstrasse.
Aufmaß, Planung, Entwurf, Bauantrag, Ausführungszeichnungen, Ausschreibung, Vergabe und Bauleitung selbst durchgeführt.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 28

Gartenplanung in Alling bei Fürstenfeldbruck:

Mehr zu Projekt Nr.: 22

Wohnhaus mit Garagenanbau und Gartenplanung,
Bauherr: Familie
Auftraggeber: Architekturbüro
LP: Bauleitung (8)

Mehr zu Projekt Nr.: 22

Neubau Supermarkt in Perlach

Auftraggeber: Architekturbüro
Unter der Supermarktfläche wurde eine Tiefgarage ausgeführt. Das Dach wurde als Gründach erstellt und lagerte auf einer Holzbinderkonstruktion mit minimalsten Querschnitten. Daran abgehängt die Brandschutzdecke, die oberseitig gedämmt, aber zum Betreten nicht geeignet war.
Haustechnik: Hohe Anforderungen an die Haustechnik betr. Elektroinstallation, Kühl- u. Heiztechnik, Brandschutzbestimmungen mit konsequenter Einhaltung von Brandabschnitten, Fluchtwegen und Abschottungen von Leitungsdurchdringungen mit Prüfzeugnissen und deren Dokumentation.
Aufwändige Sicherheitseinrichtungen vor Einbruch.
Bürotrackt mit Kühlräumen und darüber befindlicher Lüftungsanlage, im KG Umkleide- und Personalaufenthaltsräume.
LP: Bauleitung (8)

Neubau einer Tiefgarage am Hang in Prien am Chiemsee

Nutzfläche: 180 m2. Schwierige Hangsituation, extrem große Raumhöhen für die Unterstellung von Schneeräumfahrzeugen. Ausführungswunsch des Bauherrn war die spätere Dachnutzung als Terrassengarten seines in Planung befindlichen angrenzenden späteren Wohnhauses.
Das quadratische Bauwerk ist über Eck befahrbar und gestattet so eine optimale Flächenausnutzung.

Die übersichtliche und platzsparende Tiefgarageneinfahrt über Eck fand große Anerkennung beim Bauherrn.

Die Brüstung der Terrasse wurde als vorstehendes Pultdach ausgeführt und gliedert sich unauffällig in die umliegende Wohnbebauung ein.
Bauherr: Privatmann
Entwurf, Planung, Bauantrag, Ausführungszeichnungen, Ausschreibung, Vergabe, Bauleitung
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Erstellung von Ausschreibungen

zur Kostenkalkulation einer Bauträgerfirma zur Hochbunkersanierung im Münchener Norden (Denkmalschutz)
Auftraggeber: Bauträgerfirma
LP: (6)

Neuplanung Einfamilienhaus in Prien

Mehr zu Projekt Nr.: 25

Bauen am Hang, siehe (Neubau einer Tiefgarage am Hang = Nachbarobjekt) Abriß und Neubau einer am Hang zu errichtenden Wohnanlage, bestehend aus: 4 Appartments und großzügigem Eingangsbereich mit Garage u. Werkstatt im Erdgeschoß und zentralem Treppenhaus und Lift zu einer 250 m2 Wohnung im OG führend mit Loftcharakter und mit einer in sich abgeschlossenen Einliegerwohnung.
Ausgeklügelte natürliche Belichtung der mittig liegenden Flure durch Firstverglasung und Glasboden im Spitzbodenbereich. Gleichzeitig dient die zentrale Besonnung als Aufheizung der Raumluft des Spitzbodenbereiches und ist somit Wärmespeicher im Sommer und Winter, um -mittels Wärmetauscher- Energielieferant der Fußbodenheizung zu sein.
Zusätzliche Belichtung und Belüftung von innen liegenden Schlafzimmern und Bädern mit imposanten verglasten Wendeltreppen als zweiter Rettungsweg über Dach ins Freie.
Großzügige Nutzung der Dachfläche einer in den Hang gebauten angrenzenden Tiefgarage als Garten mit Teichanlage zur Luftbefeuchtung.

Die sparsame energetische Hausbeheizung über Warmluft begeisterte den Bauherrn ebenso, wie die für seine Belange optimalen Funktionsvarianten der grundrisslichen Raumbeziehungen.

Bauherr: Privatmann
Entwurf, Planung, Bauantrag, Ausführungszeichnungen:

Mehr zu Projekt Nr.: 25

Ausschreibung, Vergabe.
LP : (1-7)

Umbauprojekt: Büro- und Wohnhochhaus in München Innenstadt

Der Bau wurde nach 1,5 Jahren Abriß- und Umbauzeit nach erheblichen Problemen bautechnischer Art endlich fertiggestellt.
Meine Tätigkeit: Protokollführer und Unterstützung der Bauleitung für Immobilien-Bauträgerfirma
Bauherr: will anonym bleiben
Auftraggeber: Bauträgerfirma
LP: (8)

Doppelhaushälfte mit Doppelgaragen in Lengdorf

Mehr zu Projekt Nr.: 26

Entwurf und Bauantrag gefertigt nach Behördengesprächen zur Ermittlung der max. möglichen Bebauungsfläche. Entwässerungspläne und Anträge auf Befreiungen eingereicht.
Vor Baubeginn wurden die Objekte einzeln verkauft. Die Änderungswünsche der Bauherren führten zu Planänderungen.
Auftraggeber: Bauträgerfirma
LP (1,2,3,4)

Mehr zu Projekt Nr.: 26

Umbauprojekt: Einfamilienhaus am Hang mit Garage und Carport in Immenstadt geplante und beaufsichtigte Arbeiten:

Mehr zu Projekt Nr.: 29

  1. Quergiebelanbau mit vorgesetzter Balkonanlage in Holzständerbauweise,
  2. Badezimmerrenovierung,
  3. Neuen Hauseingangsbereich mit Treppenanlage,
  4. neuen Carport und Schuppen in Holzbauweise mit Flachdach,
  5. Trockenlegung mittels Drainagen und dauerhaft hinterlüfteter Vorsatzschale aus Betonfertigteilen.
  6. Hofpflasterung mit neu angeschlossenen Entwässerungsrinnen.
  7. Aufdachwärmeisolierung mit neuer Dacheindeckung,
  8. Fassadenvollwärmeschutz,
  9. Austausch der Glasbausteine im Treppenhaus gegen Isolierglasscheiben mit Raffstore.

Bauherr: K. B.
LP: Alle Leistungsphasen eigenverantwortlich ausgeführt (1-9)

Mehr zu Projekt Nr.: 29

Neubauprojekt: 3-Familienhaus am Hanggrundstück in Prien am Chiemsee, Wohn- u. Nutzfläche 550 m2

Mehr zu Projekt Nr.: 27

Die Bauherrenfamilie wünschte eine Ausführung im romantischen Stil mit robuster Holzverwendung bei der Dachuntersicht, den Fenstern und Türen, sowie bei der Fassadengestaltung. Das Raumprogramm stand von Anfang an fest:
Im EG Büroräume mit Werkstatt, EG und teilw. OG bewohnt von der Eigentümerfamilie, teilw. OG Alterswohnung der Tante, DG Ferienwohnung mit zeitweiser Vermietung. OG und DG erreichbar über Außentreppe, EG über innen liegendem Treppenhaus. Quergiebel als Balkonanlage.
Geschickte Grundrißlösungen in den Geschossen bei unterschiedlicher Nutzung und vorsorglich bedachten späteren Änderungsmöglichkeiten.
Gehobener Ausbaukomfort.
Entwurf, Planung, Bauantrag, Ausführungszeichnungen.
Bauherr: Familie
LP: (1-5)

Mehr zu Projekt Nr.: 27

Umbauprojekt: in einer Chiemgauer Kleinstadt

Aufstockung eines Garagenbaus für 2 Ferienwohnungen mit Sichtdachstuhl und jeweiliger Gallerie. Wohn- und Nutzfläche gesamt ca. 170 m2.
Die enorme Dachanhebung von 1,75 m war bei der Gemeinde nur durchzusetzen mit dem Verweis im Bauantrag auf die harmonische Proportionierung nach dem Goldenen Schnitt. So gewinnt das Objekt durch die bauliche Anhebung an harmonischer Proportionierung.
Haustechnik: Solarstrom, Wärmepumpe
Bauherr: Privatmann
LP: (1-4)

Beginn Sachverständigentätigkeit

Ingenieurbüro in München
Beweissicherungsprojekte:
Arbeitsumfang:
Bearbeitung von 16 Einfamilienhäuser in Frankfurt,
1 Hochhaushotel am Kölner Hauptbahnhof und 4 Mehrfamilienhäuser in Köln. Dabei wurden wegen angrenzender massiver Arbeiten im Untergrund alle ersichtlichen Bauschäden genauestens dokumentiert mit anschließender Beurteilung der Sanierungskosten.
Die Dokumentation fand in 3 zeitlich unterschiedlichen Schritten statt:

  1. Vor Beginn der Bauarbeiten,
  2. während der Bauarbeiten,
  3. nach Abschluß der Bauarbeiten.

Nur so konnten die baulichen Veränderungen an den angrenzenden Gebäuden festgestellt und dem Verursacher in übersichtlicher Form kostengerecht zugeordnet werden.
Diese Ausführungen sind gerichtstauglich.

Fortsetzung der partnerschaftlichen Sachverständigentätigkeit im Sachverständigenbüro

in folgenden Sachgebieten:
Beweissicherung, Hauskaufberatung Neu- und Altbauobjekte, Haus- und Wohnungsabnahmen, Qualitätssichernde Baubegleitung,
Beratungen zur Beseitigung von: Radon, Asbest und Schimmel.

Beginn der Sachverständigentätigkeit unter eigenem Namen:
IHR BAUGUTACHTERTEAM VERWEYEN & PARTNER

gemeinsam mit meiner Frau Ingrid, die am Vor-Ort-Termin die Protokollierungen vornimmt, Mängel fotografiert und für die Büroarbeit zuständig ist.
Unsere Tätigkeitsfelder sind:
1.) Beweissicherungen
für Gebäude (innen und außen), Straßen, Parkanlagen, Gärten und Inneneinrichtungen, sowie Handwerkerleistungen, Mängel- und Schadensanzeigen. In Text- und Schriftform. Festpreisangebote je nach Intensitätsstufe der Bearbeitungsvorgehensweise mit und ohne Mangelbegrenzung. Zügige, aber gründliche Bearbeitung, schnelle Termine.
2.) Hauskaufberatungen
für Neu- und Altbauten, Umbauideen, Überformungen, Erweiterungen, Neugestaltungen, Einschätzungen des tatsächlichen Immobilienwertes, Mängelermittlung mit Kostenschätzung zur Wiederherstellung der Gebrauchsfähigkeit, inklusive nachvollziehbare Erläuterungen zur Beseitigung der Schadensursachen. Faire Aufteilung der Sanierungskosten zwischen den Parteien. Festpreisangebote, je nach Objektgröße mit und ohne Mangelbegrenzung.
Beachten Sie dabei die gesetzlich vorgeschriebene Einhaltung der Energieeinsparverordnung,
das sind Auflagen, die in den nächsten 2 Jahren nach dem Kauf von Ihnen geleistet werden müssen und die nicht alleine von Ihnen getragen werden sollten!
Ich untersuche mit meinem Geräteeinsatz das Gebäude auf versteckte Mängel.
Die Mangelbeseitigungskosten werden von mir vor Ort benannt.
Festpreis je nach Zeitaufwand in 2, 4 oder 6 Stunden in €: 500,- 750,- 1.000,-
Die Begutachtung kann abgebrochen werden, wenn der Sanierungsstau Ihnen zu hoch erscheint. In diesem Falle kürze ich mein Angebot um 50%!
Sonderleistung: Entdecken Sie im Anschluß die Besonderheiten Ihres Objektes aus Sicht des erfahrenen Architekten: Mittels leichten Veränderungen lassen sich optimalere Räume bilden
3.) Haus- und Wohnungsabnahmen
intensive Begutachtung zu Festpreisen und ohne Zeitdruck, mit und ohne Mängelprotokoll, dienliche Hinweise zum Schutz Ihrer Vermögenswerte.
Sonderleistung: Fehlerstellen werden mit Mangelkarten markiert und verbleiben bei Ihnen vor Ort, bis der Mangel beseitigt wurde und dürfen zum Zeichen Ihrer Zustimmung nur von Ihnen entfernt werden.
Festpreise nach Wohnungs- bzw. Hausgröße. Ab 41. Einzelmangel 15,- € brutto Mehrkosten.
4.) Qualitätssichernde Baubegleitung
Haus- oder Wohnungsbau von Anfang an begleiten, um stets zu kontrollieren, ob Sie das bekommen, was Sie bestellt haben und ob es fachgerecht verbaut wurde. Mängelprotokolle erstellen, Anregungen geben zum besseren Bauen ohne Mehrkosten. Abnahmen von Bauleistungen verweigern oder erteilen. Hierzu erhalten Sie kurzfristig Pauschalpreisangebote, je nach Haus- oder Wohnungsgröße und der Terminhäufigkeit.
5.) Beratungen für Schadstoffbeseitigungen
Radon, Asbest, Schimmel, Hausschwamm festellen durch Labortest, Beseitigungsmaßnahmen benennen und beaufsichtigen.
6.) Denkmalschutzberatung
als kundiger Architekt zur Unterstützung Ihrer Kaufentscheidung und beim Umgang mit den Behörden. Sie profitieren von meinen eigenen Erfahrungen als Bauherr von Denkmalschutzobjekten.

Start der Internetauftritte: baugutachterbayern.de / sowie: radon-beseitigen.de ständige Aktualisierung der Seiten.

Beweissicherungen für Immobilien- und Bauträgerfirmen im Allgäu, in Landsberg am Lech, in München und Augsburg, Ulm und Biberach abgeschlossen.
In Vorbereitung: Von sehr aufwendigen Aufträgen mit hohem Arbeitsaufwand sind Kurzfilme aufgenommen worden, die meine Frau und mich in der Bearbeitungsphase vor Ort zeigen.

Es sind weitere Webseiten geplant zu den Themen:
1: realisierte Denkmalschutzobjekte kaufen und sanieren (erscheint im März 2021)
2: Aktuelle Berichte über ausgefallene Sachverständigentätigkeiten, (erscheint im Juli 2021)

Mitglied im Bundesverband Deutscher Sachverständiger und Fachgutachter e.V. (Nr.: 8261885)

Start des Internetauftritts: baugutachter.archi
Hier stelle ich einige meiner wichtigsten Architekturprojekte vor.

Auszeichnungen

Besuchen Sie auch meine Webseiten: baugutachterbayern.de und radon-beseitigen.de